L’ORÉAL beschreitet mit VICHY neue Wege beim Recycling von Kosmetikprodukten in Österreich

Wiederverwertung statt Verbrennung: Kosmetik-Leader holt für Kooperation von Vichy mit österreichischen Apotheken Umweltexperten TerraCycle an Bord

Jacke: Meshit

Jacke: Meshit

Auch wenn Müllverwertung in Österreich gut funktioniert, wird kosmetischer Abfall wie Cremetuben, Tiegel & Dosen derzeit nicht vollständig recycelt. Das soll sich jetzt ändern: Ab sofort können alle Produkte der Marke VICHY nachhaltig entsorgt und erstmals zu 100 Prozent recycelt werden, anstatt in Müllverbrennungsanlagen zu enden. Möglich ist die Umweltinitiative durch eine Kooperation mit dem Recyclingunternehmen TerraCycle. L’ORÉAL Österreich hat den Experten in der Wiederverwertung schwer recycelbarer Abfälle an Bord geholt, um einen weiteren lokalen Beitrag zur Umsetzung des umfassenden L’ORÉAL Nachhaltigkeitsengagements, Sharing Beauty with All, zu leisten. Die Initiative wird mit der Dermo-Kosmetikmarke VICHY gemeinsam mit teilnehmenden Apotheken in ganz Österreich durchgeführt. Konsumenten können leere VICHY-Produkte in Apotheken abgeben, wo sie in eigens dafür aufgestellten Boxen gesammelt werden. Als Dankeschön erhalten die Sammler Treue-Geschenke für ihr Engagement.

Der Recycling-Prozess

Selbst bei optimaler Entsorgung in der gelben Tonne ist der letzte Weg des Abfalls meist die Verbrennung. Durch die separate Sammlung können die Kosmetikprodukte erstmals zu 100 Prozent recycelt werden. Im Recyclingprozess wird der gesammelte Abfall nach Metall, Glas und Kunststoff getrennt. Das Metall und das Glas werden eingeschmolzen und wiederverwendet. Die Kunststoffe werden extrudiert und zu Pellets geformt, die zur Herstellung von Produkten aus Recyclingkunststoff verwendet werden. Das Recycling ist umweltfreundlich und schont zusätzlich natürliche Ressourcen.

Zielsetzung und Motivation

Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, das Konzept Abfall zu überdenken und nach Vorbild der Natur einen Kreislaufprozess für Rohstoffe zu schaffen. „Wir sind begeistert, mit VICHY das erste Recyclingprogramm für Kosmetikprodukte in Österreich zu ermöglichen. Nach unseren Erfahrungen wird es zahlreiche Menschen dazu inspirieren, Abfall mit anderen Augen zu sehen und ihren Beitrag zu einer umweltfreundlichen Entsorgung zu leisten!“, erläutert Tom Szaky, Gründer und CEO von TerraCycle, die Vorteile der Umwelt-initiative. Mit der Abgabe in den Apotheken können Konsumenten ihren leeren Produkten ein zweites Leben schenken und dadurch dreifachen Nutzen für die Umwelt erzielen: Die Produktion von neuem Plastik verringern, natürliche Ressourcen schonen und den Abfall minimieren.

Recycling & Upcycling - ein neues Leben für Produktverpackungen

Ziel des Recyclingverfahrens ist die Wiederverwendung der Ausgangsmaterialien, die auch zu hochwertigen neuen Produkten upgecycelt werden können. Ein kreatives Beispiel eines künstlerischen Upcyclings liefert das Wiener Mode-Label „meshit“, das von leeren VICHY Produktpackungen zu einer höchst originellen Jacke inspiriert wurde. Das Designerduo Lena Krampf & Ida Steixner gründete das Label 2010 und wurde bereits mehrfach mit unterschiedlichen Modepreisen ausgezeichnet. Mehr darüber unter www.meshit.at.